In welche ETFs und Fonds wir investieren würden

Auf der Suche noch möglichst hohen Renditen machen viele Anleger oftmals Fehler. Schaut er zum Beispiel auf den Kurszettel der FAZ, so liest er von attraktiven Dividenden­renditen bei Volkswagen-Aktien von 4,54%, bei E.ON von 5,09% und bei RWE von sogar aktuell 7,80%. Dies ist aber, wie so oft, ein Trug­schluss. Die Versorger wie E.ON und RWE kämpfen nämlich mit der Energie-Wende und Volkswagen mit dem aktuellen Abgas-Skandal. Daher ist die Höhe der zukünftigen Dividenden­zahlungen sehr ungewiss, wenn denn überhaupt eine gezahlt wird.

Gerne möchten wir Sie an dieser Stelle auf unsere Artikel-Serie „Stetige Erträge mit Dividendenaktien“ hinweisen. Hier empfehlen wir Ihnen, in welche Einzelaktien wir unser Geld investieren.

Sie können es sich aber sogar noch einfacher machen und einen Fonds, beziehungsweise ETF (Exchange-Traded Fund) kaufen. Hier erwerben Sie einen ganzen Korb von Aktien und streuen somit Ihr Geld auf viele verschiedene Unter­nehmen und Anlage­klassen (Aktien, Anleihen, Roh­stoffe). Bei einem ETF wird immer in einen bestimmter Index, wie z.B. der DAX, investiert. Dadurch ist die Ent­wicklung eines ETFs leicht verfolg­bar und darüber­hinaus hat ein ETF sehr geringe laufende Kosten, vor allem weil kein Portfolio­manager nötig ist.

Total Expense Ratio (TER)
Die TER (auch Gesamtkostenquote genannt) gibt an welche Kosten bei einem Fonds jährlich anfallen. Sie enthält Verwaltungs­gebühren, wie z. B. für die Fonds­geschäfts­führung, das Portfolio­management und die Depot­bank­gebühren, jedoch nicht Transaktions­kosten inner­halb des Fonds, erfolgs­abhängige Gebühren und Ausgabe­aufschläge.

So liegt die TER eines ETFs typischer­weise zwischen 0,1 und 0,5% pro Jahr. Mit einem „(Investment-)Fonds“ wird hingegen üblicher­weise im Unter­schied zu einem ETF ein aktiv verwalteter Fonds gemeint, wobei natürlich ein ETF genau genommen auch ein Fonds ist. Ein ETF ist also eine besondere Art von Fonds. Durch die aktive Ver­waltung, d.h. die menschlichen Ent­scheidungen, ist ein Fonds stets teurer als ein ETFs, kann sich jedoch auch besser ent­wickeln als ein Index (und damit dem ETF auf diesen Index), sofern der Portfolio­manager gute Arbeit leistet. Ein (aktiver) Fonds kostet zwischen 1 und 2% Gebühren (TER) im Jahr. Leider sind viele Portfolio­manager ihr Geld nicht wert, kosten als mehr als sie an zusätz­licher Rendite erwirtschaften. Daher investieren wir vorrangig in ETFs. Wir haben leider die Erfahrung gemacht, dass viele Banken und Sparkassen keine ETFs empfehlen, wahr­scheinlich weil sie daran nicht so viel verdienen wie bei (aktiven) Fonds.

Folgende ETFs und Fonds können wir Ihnen empfehlen:

  1. iShares Global Dividend Select 100 ETF
    Dieser ETF investiert in weltweit in 100 verschiedene Unter­nehmen aus unterschiedlichen Branchen. So sind z.B. Strom­versorger aus den USA, Versicherungsunternehmen aus Deutschland und der Schweiz und der größte Tele­kommunikations­anbieter aus Singapur Teil des Portfolios. Der ETF schüttet bis zu viermal pro Jahr aus, die aktuelle Ausschüttungs­rendite beträgt 4,5% pro Jahr und sollte mindestens konstant bleiben.
  2. iShares Stoxx Europe 600 ETF
    Dieser ETF investiert in die 600 größten börsen­notierten Unternehmen Europas. Die größte Gewichtung haben dabei der Nahrungsmittelkonzern Nestle, sowie die Pharma-Unternehmen Roche und Novartis. Aber auch Werte wie Royal Dutch Shell, Unilever, Bayer, BASF, SAP und Daimler haben ein großes Gewicht. Auch dieser ETF schüttet bis zu viermal pro Jahr aus, die Ausschüttungs­rendite beträgt 3,0% pro Jahr und sollte kontinuierlich steigen.
  3. DWS Top Dividende
    Dieser von der Deutschen Bank-Tochter DWS aktiv gemanagte Fonds investiert welt­weit in Dividenden­titel. Dabei wird v. a. auf kontinuierliche Dividenden­steigerungen geachtet. Der Fonds schüttet einmal pro Jahr aus, die Ausschüttungs­rendite beträgt 2,8%.
  4. Flossbach von Storch Multi Asset Growth
    Dieser Fonds investiert in Aktien, Anleihen, Wandelanleihen und Gold und stellt somit eine komplette Vermögens­verwaltung dar. Der Fonds schüttet nur einen kleinen Teil seiner Erträge aus und investiert den Großteil stattdessen wieder neu.
  5. iShares Emerging Markets Local Government Bond ETF
    Dieser ETF investiert in Staatsanleihen aus Schwellen­ländern, wie zum Beispiel Indonesien, Mexiko, Polen, Malaysia und die Türkei. Der Fonds schüttet zweimal jährlich aus, die aktuelle Ausschüttungs­rendite beträgt 6,8%.

Wir werden diese Liste regelmäßig anpassen und neue ETFs und Fonds aufnehmen. Schauen Sie einfach mal wieder vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fifteen − 7 =